Info
Mittwoch, 31. Mai 2017

12. TruckSymposium 2017

Transportwelt im Wettbewerbsdruck – die Praxis fordert Politik und Technologie


ADAC Mittelrhein e.V. und TÜV Rheinland: Führender Branchentreff im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring / Erneut hochkarätig besetzte Expertengrunde aus Wirtschaft, Forschung, Politik und Praxis

Das gemeinsame TruckSymposium von ADAC Mittelrhein e.V. und TÜV Rheinland hat sich seit nunmehr zwölf Jahren als feste Größe im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring etabliert – eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Beim diesjährigen führenden Branchentreff am Freitag, 30. Juni 2017, lautet das Thema: „Transportwelt im Wettbewerbsdruck – die Praxis fordert Politik und Technologie“. Das TruckSymposium bietet Spediteuren, Transportunternehmern, Verbänden, Verwaltungen, Behörden und Entscheidungsträgern aus der Politik eine ideale Plattform.

Vom Karbotageverbot bis zu Wochenruhezeiten

Ein hochkarätiges Expertengremium aus Politik, Wirtschaft und Verbänden befasst sich unter anderem mit den Fragestellungen: Gibt es einen wirklich fairen Wettbewerb in der Speditionsbranche? Was wird gegen das Karbotageverbot * unternommen? Welche Erwartungshaltung hat der Kunde gegenüber digitalisierten Systemen? Weitere Schwerpunkte thematisieren die Wochenruhezeiten sowie die Kontrollschwerpunkte von Zoll und BAG (Bundesamt für Güterverkehr). Ein Blick in die Zukunft verdeutlicht, wie der Speditionsalltag im Jahre 2027 aussehen könnte.

„Themen aus den vergangenen Jahren wie Green Logistics, Digitalisierung, (teil)autonomes Fahren, Berufskraftfahrermangel und technische Entwicklungspotenziale sind nach wie vor hoch aktuell. Deshalb werden wir diese auch weiterhin verfolgen und diskutieren“, sagt Dr.-Ing. Klaus Manns, Vorsitzender ADAC Mittelrhein e.V.

Bleiben „anständige“ deutsche Unternehmer auf der Strecke?

Neben dem Tagungsvorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, TÜV Rheinland, Dr. Manns sowie Thomas Burkhardt, ADAC-Vizepräsident für Technik, beleuchten die Fachleute den Wettbewerbsdruck der Transportwelt. Nach dem Grußwort von Andy Becht, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, beschäftigt sich Guido Zielke, Ministerialdirigent im Bundesverkehrsministerium, mit den „sozialen Errungenschaften versus freier Markt im Transportgewerbe – konträre Standpunkte innerhalb der EU“. Claus-O. Herzig vom Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) unterstreicht: „Regelungen sind nicht schlecht – aber bitte konsequent.“

„Tägliche Herausforderung und praktische Lösungen – das Alltagsgeschäft wird nicht einfacher“ lautet der Vortrag eines Speditionsunternehmers. „Platooning im Alltag? Potenziale und Perspektiven der nächsten Jahre“ beschreibt Dr. Ane-Kristin Reif-Mosel vom Logistikdienstleister DB Schenker. Platooning bedeutet, dass mehrere vernetzte Lkw in geringem Abstand selbständig von A nach B fahren. Dr. Reif-Mosel berichtet über den aktuellen Stand der bisherigen Versuche und hinterfragt auch die Verkehrssicherheit. Steffen Kaub von Daimler Trucks blickt aus Herstellersicht in den „Speditionsalltag 2027 – technisches Entwicklungspotenzial und logistische Anforderungen der Zukunft“. Er befasst sich unter anderem mit alternativen Antriebskonzepten und der CO2-Problematik.

Bewusstsein für Probleme der Transportbranche schaffen

ADAC Mittelrhein e.V. und TÜV Rheinland wollen beide auf den verschiedenen Entscheidungsebenen ein Bewusstsein für die Probleme der Transportbranche schaffen. Deshalb veranstalten sie dieses TruckSymposium gemeinsam. TÜV Rheinland zeichnet zudem als Prüforganisation für die Fahrerlaubnisprüfung der Lkw-Fahrer verantwortlich und sorgt – wie auch der ADAC – bei der EU-Berufskraftfahrer-Qualifizierung für die erforderliche Weiterbildung. Der Truck-Grand-Prix des ADAC Mittelrhein e.V. ist hierfür der ideale Rahmen.

Weitere Infos und Anmeldung: www.tuv.com/truck und www.truck-grand-prix.de

* Kabotageverbot bezeichnet das Verbot für nicht in der EU oder dem europäischen Wirtschaftsraum (EWR) ansässige Unternehmen in der EU oder dem EWR Transporte im Güterkraftverkehr durchzuführen.


DER 34. INT ADAC TRUCK-GRAND-PRIX VOM 19. JULI - 21. JULI 2019 AM NÜRBURGRING WIRD PRÄSENTIERT VON:

Copyright © ADAC Mittelrhein e.V. – Alle Rechte vorbehalten
Der Int. ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring ist eine Veranstaltung des ADAC Mittelrhein e.V. und wird von der ADAC Travel & Event Mittelrhein GmbH ausgerichtet.