newsdetail
Mittwoch, 29. April 2015

Jochen Hahn erster Sieger der neuen Saison

Die Saison 2015 der FIA European Truck Racing Champion scheint fast voll in deutscher Hand.


Mit Jochen Hahn, René Reinert und Ellen Lohr, der einzigen Dame im Fahrerfeld, (alle MAN), den beiden tankpool24-Piloten Roland Rehfeld und André Kursim (beide Mercedes-Benz) und Race-by-Race-Pilot Gerd Körber (Iveco) stellt Deutschland das absolut größte Fahrerkontingent.

Beim Saisonauftakt vor rund 21.000 Zuschauern in Valencia waren bei herrlichem Sommerwetter natürlich die spanischen Piloten in der Überzahl – es werden hier schließlich auch Punkte für die  Nationale Spanische Meisterschaft vergeben. Zudem werden Rehfeld, Kursim und Körber erst ab dem zweiten Rennwochenende dabei sein.

Doch auch die drei MANler vertraten die deutschen Farben ganz hervorragend, war doch auf jedem Podium einer von ihnen dabei.

Jochen Hahn gewann gleich das Auftaktrennen. Im zweiten Samstagsrennen hatte der Altensteiger jedoch großes Pech, als an seinem RaceTruck – an zweiter Position liegend – das Ventil für den Wassertank zur Bremsenkühlung leckschlug. Zur Kontrolle schickte man ihn dann auch noch durch die Boxengasse – da blieb ihm nur noch der 7. Platz.

Am Sonntag hielt Hahn sich dann dafür aber wieder mit zwei Podiumsplätzen schadlos – Zweiter und Dritter. Am Ende bedeutete dies – hinter dem Ungar Norbert Kiss (MAN) – mit 51 Punkten zweiter Platz im FIA-Championat.

Hier liegt René Reinert mit 35 Zählern auf dem 6.Rang. Auch für den Lausitzer verlief der Trip nach Spanien sehr erfolgreich mit zwei sechsten und einem fünften Platz. Doch das Tüpfelchen auf dem „i“ war für Reinert sicherlich der zweite Rang im zweiten Rennen am Samstag, als Hahn den defekten Wassertank hatte. Beide auf dem Podium – das wäre es sicherlich gewesen, denn Hahn und Reinert fahren ja auch gemeinsam im Team Reinert Adventure, und in der Teamwertung liegen sie nun mit gerade mal 3 Pünktchen Rückstand auf dem 2. Platz.

Im ersten Rennen fuhr Ellen Lohr mit dem 8. Rang gleich in die Punkte. Aufgrund der umgekehrten Startaufstellung der acht Erstplatzierten bedeutete diese Platzierung Pole für das Folgerennen.

In dieser Saison wird erstmals auch im zweiten Tagesrennen die volle Punktzahl vergeben, es wird nun also auch hier von Anfang an voll auf Angriff gefahren. Das bekam Lohr direkt zu spüren, am Ende reichte es dann dennoch zum 6. Platz. Dazu noch ein siebter und ein achter Rang, das brachte ihr am Ende 16 Punkte und den 7. Platz in der Gesamtwertung.

Der nächste Lauf zur FIA ETRC findet vom 15. bis 17. Mai auf dem Red Bull Ring im österreichschen Spielberg statt.


DER 34. INT ADAC TRUCK-GRAND-PRIX VOM 19. JULI - 21. JULI 2019 AM NÜRBURGRING WIRD PRÄSENTIERT VON:

Copyright © ADAC Mittelrhein e.V. – Alle Rechte vorbehalten
Der Int. ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring ist eine Veranstaltung des ADAC Mittelrhein e.V. und wird von der ADAC Travel & Event Mittelrhein GmbH ausgerichtet.